ARS 2/6 – Azure Reservations Grundlagen

Keine Kommentare zu ARS 2/6 – Azure Reservations Grundlagen

Nachdem wir nun aus dem ersten Teil wissen, wie sich die Kosten in Azure zusammensetzen, können wir in die Azure Reservations einsteigen.

Azure Reservations – Warum?

So schön es auch ist, dass in Azure die Ressourcen über Metriken getrackt werden, und daraus am Ende die tatsächlichen Kosten errechnet werden. Was bringt mir das, wenn meine Ressourcen 24×7 laufen?!

Einer der Vorteile der Cloud ist die Nutzung von Dynamiken, also bspw. mal schnell 20 Systeme zusätzlich bereitstellen und dann wieder abschalten. Dies kann zum Beispiel für Webshops in Last-Zeiten oder zum Beispiel für zyklisch genutzte Systeme wie Terminalserver (RDS Hosts) ein Vorteil sein.

Fährt man in der On-Premises Welt Systeme über Nacht herunter, so bringt dies keinen wirklichen Vorteil. Hardware, Lizenzen und Monitoring-Systeme laufen werden und kosten Geld. In der Cloud ist das anders.

Doch was ist nun mit Systemen die, wie Domänen Controller, Datenbanlen oder SAP Systeme rund um die Uhr zur Verfügung stehen müssen?!

Genau hier kommen die Azure Reservations ins Spiel, denn die Reservierungen richten sich an Workloads die eine lange Laufzeit haben und diese auch zusichern können. Im Gegenzug gibt es Vergünstigungen auf die enstehenden Kosten.

Was sind Azure Reservations?

Azure Reservations sind eine vorab bezahlte Reservierung von Azure Ressourcen. Dabei können Ressourcen für eine Laufzeit von 1 oder 3 Jahren bezogen werden. Im Gegenzug für die Reservierung, und damit garantierte Bezahlung über 1 oder 3 Jahre, erhält man einen entsprechenden Rabatt von bis zu 72%.

Reservierungen können für Azure Virtual Maschinen, SUSE Software, SQL Datenbanken mit vCores und Cosmos DB Kapazitäten bezogen werden. Dabei werden immer nur die direkten Ressourcen reserviert. Abhängige Ressourcen wie Netzwerk, Software und Storage werden weiterhin pay-as-you-go bezahlt.

Die vorab zu zahlenden Kosten für die Reservierung werden direkt gegen das gewählte Zahlungsmittel abgerechnet. Im EA-Vertrag wird zunächst das Monetary Commitment verwendet. Alles was darüber hinausgeht, wird in der Overage Rechnung verrechnet. Pay-as-you-Go Subscriptions die via Kreditkarte abgerechnet werden, bedingen eine sofortige Belastung der Kreditkarte.

Hat man also lang laufende Instanzen, Datenbanken oder Cosmos DB Bereitstellungen mit garantierter Nutzung haben, so sollte man Azure Reservations in Betracht ziehen.

Nächster Teil

Im nächsten Teil werfen wir einen Blick auf den Bezug von Azure Reservations

Nächster Teil (morgen): ARS 3/6 – Azure Reservations Kaufen

Disclaimer

Dieser Artikel basiert auf meinem aktuellen Wissenstands im Februar 2019. Alle Angaben ohne Gewähr…zumal sich die Spielregeln jederzeit ändern können und die Möglichkeit besteht, dass ich irgendwas falsch verstanden oder übersehen habe … Sollte dem so sein, dann gern in die Kommentare damit.

Related Posts

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top