Blogserie – Windows Azure (Teil 7/8) – Azure Static IP

Blogserie – Windows Azure (Teil 7/8) – Azure Static IP

Keine Kommentare zu Blogserie – Windows Azure (Teil 7/8) – Azure Static IP

Herlich Willkommen zu Teil 7 der Blogserie.

In Teil 1 habe ich eine Übersicht über die Gründe die für Azure sprechen gegeben und einen kurzen Einblick in das Azure Portal gewährt.
In Teil 2 habe ich meinen ersten Azure Service angelegt.
In Teil 3 wurde der Azure Speicher angelegt.
In Teil 4 kam dann noch das Azure Netzwerk hinzu.
In Teil 5 wurden endlich die ersten VMs angelegt.
In Teil 6 ging es um die Azure PowerShell.

Nachdem nun alle VMs erstellt, die Management-Tools verfügbar und alle Klarheiten beseitigt sind, geht es nun daran die Testumgebung zu konfigurieren. Das verläuft nicht anders als hätte man die VMs lokal auf dem Notebook laufen. Es ist eine reguläre Einwahl per RDP möglich. Alle Features und Funktionen stehen zur Verfügung…also los geht’s.

Nun zunächst benötige ich einen Domain Controller. Wie wir alle wissen brauchen wir bei dem Server eine feste IP-Adresse. Sollte dies nicht der Fall sein, so führt das zu unschönen Schwierigkeiten…

Nun stellt sich folgende Frage: Wenn ich unter Azure innerhalb des Virtuellen Netzwerkes IP–Adressen dynamisch zugewiesen bekomme, wie konfiguriere ich dann statische IPs für meine VMs?

Nun zunächst einmal kann ich in der VM den Netzwerkadapter auf statisch setzen. Wird die VM jedoch einmal heruntergefahren und die Bereitstellung aufgehoben, so wird beim nächsten Start der VM der Nezwerkadapter wieder auf dynamisch stehen.

Um dies zu verhindern, bzw. um die IP-Adressen dauerhaft fest zu vergeben, lohnt es sich vorab den Teil 6 der Serie gelesen zu haben. Denn jetzt kommt die PowerShell zum Einsatz.

Schauen wir zunächst einmal in das virtuelle Netzwerk. Hier sind die laufenden VMs zu sehen und die dynamisch zugewiesenen Adressen, beginnend mit 4

Azure_36

Um nun statische Adressen zu vergeben müssen die VMs zunächst heruntergefahren werden. Um alle VMs herunterzufahren habe ich folgenden Befehl verwendet:

Azure_37

Nun befinden sich alle VMs im Zustand “StoppedDeallocated”. Das bedeutet, dass die VMs heruntergefahren wurden und ihre Zuweisung innerhalb Azure aufgehoben wurde. In diesem Zustand fallen für die VMs keine Kosten mehr an.

Azure_38

Nun kann mittels PowerShell eine statische Adresszuweisung vorgenommen werden:

Azure_39

Dieser Schritt kann nun für jede VM ausgeführt werden, die ine statische IP-Adresse erhalten soll. Mittels Powershell lässt sich auch abfragen, welche IPs bereits statisch vergeben wurden. Alle freien IPs werden weiter dynamisch verteilt.

Azure_40

Und siehe da…statische IPs…

Azure_41

About the author:

Ich bin Eric Berg und bin Senior IT-Consultant für Microsoft Solutions und hauptsächlich im Bereich Virtualisierung, Client-Lifecycle Management, Private und Public Cloud aktiv.
Seit 2015 bin ich System Center Cloud und Datacenter MVP.
Seit 2014 bin ich Microsoft Partner Technical Solutions Professional (P-TSP) und agiere im Auftrag von Microsoft mit Kunden rund um die oben beschriebenen Themen.
Alle Gedanken, Meinungen und Ideen auf dieser Website sind von mir und spiegeln nicht die Haltung meines Arbeitgebers oder von Microsoft wieder.

Related Posts

Leave a comment

Back to Top