MSIgnite – Tag 2 “Fundamentals of Azure RemoteApp Management and Administration”

Keine Kommentare zu MSIgnite – Tag 2 “Fundamentals of Azure RemoteApp Management and Administration”

Hallo zusammen, weiter geht’s mit Tag 2 der Microsoft Ignite…

Ich blogge live von meiner dritten Session am heutigen Tag: Fundamentals of Azure RemoteApp Management and Administration

Um den aktuellen Inhalt zu sehen, bitte die Website regelmäßig aktualisieren

Live Notes:

  • Azure RemoteApp macht Anwendungen (egal ob Standard oder LoB) verfügbar von überall auf allen Geräten
  • Clients sind verfügbar für Windows, MAC, iOS; Windows Phone, Android, …
  • keine Abhängigkeit mehr zum Arbeitsort des Kunden, und dennoch volle Kontrolle über die freigegebene Anwendung
  • bessere Reaktionsfähigkeit auf saisonale oder spontane Anforderungen. Automatisches Scale-Up und –Down
  • keine Verantwortung mehr bzgl. Verfügbarkeit, Patching, etc. – eine gemanagte Umgebung die hochverfügbar nach den eigenen Bedürfnissen zur Verfügung steht.
  • Bereitstellung sowohl Cloud-only oder als Hybrid möglich
    • Cloud only nutzt Standard-Images mit Office ProPlus 2013, OS und Apps werden von Microsoft gemanaged
    • Hybrid bringt volle Flexibilität durch Verwendung eigener Images, Anbindung an die On-Prem Infrastruktur aber muss selbst gemanaged werden
  • Verwaltung von Azure RemoteApp läuft in folgenden Schritten
    • Image auswählen (Standard-Bereitstellung in 8 Klicks)
    • Anwendungen veröffentlichen
  • Nutzer zuweisen
  • Testen und Evaluieren
    • Update des Images
  • Office 365 unter Azure RemoteApp nur wenn Shared Computer Activation  im Abo enthalten ist.
  • Eigenes Image kann On-Prem erstellt werden oder direkt in Azure erstellt werden
    • On-Prem Deployment Guide befolgen
    • in Azure eine VM aus dem RDSH Template erstellen, Anwendungen installieren, Anwendungs-Icons ins Start-Menü legen, ValidateRemoteAppImage PowerShell Skript ausführen und VM herunterfahren. Danach Image in Azure aufzeichnen und in die RemoteApp Library importieren
    • veröffentlichte Anwendungen müssen RDS-fähig sein
  • Skalierung arbeited mit Kopien des Master Images…daher sollten keine Daten enthalten sein…Kopie erfolgt immer von der Basis, dadurch würden Daten inkosistent
  • Azure RemoteApp Server sind A3 large VMs mit 4 Cores und 7GB RAM…ACHTUNG bei RAM-hungrigen Anwendungen
  • Integration von Azure RemoteApps in das Startmenü wird verfügbar sein. Aktuell Zugriff über Azure RemoteApp Client
  • in Hybriden Bereitstellung ist die Verwendung von App-V möglich
  • ACHTUNG: supportete Anmeldemethoden unterscheiden sich nach Bereitstellungsmethode

WP_20150505_14_11_13_Pro

  • kein Support für Cloud only Nutzern bei Verwendung von custom Images
  • ACHTUNG bei hybrid-Anforderungen an VNET:
    • minimum /27 Subnetz (30 Adressen)
    • optimal mindestens 100 Adressen im Subnetz
  • hybrid-Deployment benötigt Zugriff via VPN auf Domain-Controller
  • ACHTUNG: es kann nur ein Azure Active Directory verwendet werden, dasjenige welches mit der Subscription verbunden ist
  • WICHTIG: die führende Identität in der Cloud ist der UPN!!! der UPN in Azure und On-Prem müssen übereinstimmen
  • kein Support für 3rd-Party RDP-Clients!
  • User Sessions
    • nach 4 Stunden ohne Input wird die Sitzung getrennt
    • nach 4 Stunden ohne Verbindung wird die Sitzung abgemeldet
    • Best-Practice: Abmelden der Session
  • User Profile Disk
    • jeder User erhält 50GB permanenten Speicher
    • Profil ist an collection gebunden
  • Update des Images erfolgt durch ersetzen des alten Images
  • WICHTIG: nur eine Collection kann gleichzeitig geupdatet werden
  • Update-Zeit: ca. 15 Mintuen je 10 User

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Related Posts

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top