MSIgnite – Tag 4 “Exploring Storage Replica in Windows Server vNext”

Keine Kommentare zu MSIgnite – Tag 4 “Exploring Storage Replica in Windows Server vNext”

Hallo zusammen, weiter geht’s mit Tag 4 der Microsoft Ignite…

Ich blogge live von meiner vierten Session am heutigen Tag: Exploring Storage Replica in Windows Server vNext

Um den aktuellen Inhalt zu sehen, bitte die Website regelmäßig aktualisieren

Live-Notes:

  • Storage Replica kann für verschiedene Szenarien eingesetzt werden:
      • Stretch Cluster
      • Server to Server
      • Cluster zu Cluster
      • Server to Self (Volume zu Volume innerhalb eines Servers
    • Storage Replika arbeitet auf Blockebene
  • Nicht vergleichbar mit DFSR!!!
  • unwichtig ob Daten gerade in Nutzung oder nicht
  • Replikation kann synchron oder asynchron erfolgen
    • synchron – IO wird auf Quelle und Ziel geschrieben und erst dann abgeschlossen
    • asynchron – IO wird auf Quelle abgeschlossen und erst dann auf Ziel übertragen
  • Transport findet via SMB 3.1.1. statt
    • Skalierbarkeit von SMB
    • SMB Multichannel supported
    • SMB Direct (RDMA) supported
    • erfolgreiche Tests mit bis zu 40klm Netzwerken
    • Verschlüsselung und Signierung von SMB verwendbar
  • Anforderungen
    • Windows Server Datacenter
    • Active Directory für Kerbers
    • mindestens 1Gb/s end-to-end Netzwerk
    • HDDs müssen GPT sein (kein MBR)
    • Firewall Ports für SMB und WS-MAN offen
  • Empfehlungen für synchrone Replika:
    • Netzwerklatenz maximal 5ms (also ca. 30-50km)
    • ausreichend Netzwerkbandbreite, je nach Anforderng
    • SSDs für Log-Volumes, so funktioniert Recovery schneller
  • Empfehlungen für asynchrone Replika:
    • Netzwerklatenz uninteressant
    • je nach Anforderng
    • SSDs für Log-Volumes, so funktioniert Recovery schneller
  • Evaluierung für Einsatz:
    • PowerShell: Test-SRTopology
    • erstellt einen HTML Report
    • prüft auf Voraussetzungen und Performance-Anforderungen
  • Good-to-know (zur RTM eventuell schon angepasst)
    • das Replikationsziel ist immer ungemounted!
    • kein Read-Only o.ä.
    • nur eine 1:1 Replikation – keine A-B-C
    • Größenänderung des Volumes unterbricht die Replikation
  • Folgende Grafik zeigt wann Storage Replice gewählt werden sollte:

storage-replica-tools

  • Storage Replica innerhaöb von VMs ist supported
  • innerhalb von Azure geht es…aber aktuell kein offizieller support
  • Was ist Storage Replica nicht:
    • shared nothing clustering – es geht zwar aber nur Storage Spaces Direct sind supported
    • Backup – auch defekte Daten werden repliziert
    • DFSR – kein Bezug auf Dateien
    • Lösung für Branch-Offices
  • Management erfolgt via PowerShell:

wstorage-replica-powershell

  • was in Zukunft kommt:
    • Support für Storage Replica in Zusammenspiel mit Azure Site Recovery (ASR) ist geplant…Preview in Q3
    • Performance Verbesserungen
    • Besseres Management
    • Mehr PowerShell cmdlets mit mehr Funktionen
    • Migration
    • Delegierung
    • Überraschungen…

Dieser Post ist auch verfügbar auf: enEnglisch

Related Posts

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to Top