SCCM – Windows Server 2012 Deduplizierung für SCCM Distribution Points

SCCM – Windows Server 2012 Deduplizierung für SCCM Distribution Points

Keine Kommentare zu SCCM – Windows Server 2012 Deduplizierung für SCCM Distribution Points

In einem Blog-Beitrag im TechNet SCCM Team Blog schrieb Bippen Bisht über die Verwendung der Windows Server 2012 Deduplizierung für SCCM Distribution Points

Ich möchte an dieser Stelle seine Ausführungen kurz zusammenfassen:

Deduplizierung für Configuration Manager Distribution Points

Die SCCM Content Library speichert alle Daten bereits per Single Instance Storage (SIS), was bereits Speicherplatz einspart. Dabei wird nur eine Kopie einer Datei gespeichert. Dies ist zum Beispiel dann von Vorteil wenn mehrere Revisionen einer Software verwaltet werden.

Die Content Library speichert Daten dateibasiert und kann daher auch nur auf dieser Ebene Speicherplatz sparen. Existieren jedoch große Dateien, welche sich nur durch geringe Unterschiede unterscheiden, so werden diese jedoch separat abgelegt und es erfolgt keine Optimierung des Speicherplatzes.

Wird nun die Windows Server 2012 Deduplizierung eingesetzt kann zusätzlich zum SIS auch die Chunk Level Optimierung genutzt werden. Somit können also auch Daten die sich nur geringfügig unterscheiden platzsparend gespeichert werden.

Gerade in hinblick auf die Verteilung von Betriebssystemen spielt dies eine große Rolle. Die für die Betriebssystemverteilung verwendeten WIM-Dateien nehmen meist sehr viel Speicherplatz ein. Wenn dann unterschiedliche Versionen oder WIMs mit leichter Modifizierung existieren, steigert dies den benötigten Speicherplatz. Hier kann durch Einsatz der Deduplizierung eine erhebliche Einsparung erreicht werden.

Hier eine Übersicht der Unterschiede zwischen Content Library Funktionen und Deduplizierung:

Feature SCCM Content Library Deduplizierung
Dateibasiertes Single Instancing unterstützt unterstützt
Chunk basiertes Single Instancing nein unterstützt
Supported auf allen Servern auf denen DPs unterstützt werden Ja Nein (nur 2012 und höher)
Standard Ja Nein (Aktivierung je Volume notwendig)

WICHTIG:

Die Deduplizierung wird für die Inhalts-Quelldateien des SCCM nicht unterstützt:

Because Data Deduplication internally uses reparse points, and Configuration Manager does not support using a content source folder with files stored on reparse points, therefore using a content source folder located on a volume enabled for Data Deduplication may not work.

Weiter wird die Deduplizierung nur für folgende Ordner unterstützt:

  • Content Library (SCCMContentLib)
  • SMSPKGx$

Alle anderen Ordner müssen von der Verarbeitung ausgenommen werden.

Erfahrung:

Inzwischen deploye ich alle SCCM DPs mit aktivierter Deduplizierung. In den meisten Umgebungen ergeben sich dort Einsparungen zwischen 25-40% Speicherplatz. Dies hängt natürlich stark von den gespeicherten Inhalten ab. Da allerdings der Umfang der einzelnen Installationspakete, Treiberpakete und Betriebssystemabbilder immer größer wird ist hier auch schon eine Ersparnis von 10 % lohnenswert.

Quellen:
Configuration Manager Distribution Points and Windows Server 2012 Data Deduplication
Data Deduplication Overview – TechNet
Introduction to Data Deduplication in Windows Server 2012
Data Deduplication Interoperability

About the author:

Ich bin Eric Berg und bin Senior IT-Consultant für Microsoft Solutions und hauptsächlich im Bereich Virtualisierung, Client-Lifecycle Management, Private und Public Cloud aktiv. Seit 2015 bin ich System Center Cloud und Datacenter MVP. Seit 2014 bin ich Microsoft Partner Technical Solutions Professional (P-TSP) und agiere im Auftrag von Microsoft mit Kunden rund um die oben beschriebenen Themen. Alle Gedanken, Meinungen und Ideen auf dieser Website sind von mir und spiegeln nicht die Haltung meines Arbeitgebers oder von Microsoft wieder.

Related Posts

Leave a comment

Back to Top