XenServer 6.2 – Open Source und alles anders…

XenServer 6.2 – Open Source und alles anders…

Keine Kommentare zu XenServer 6.2 – Open Source und alles anders…

Citrix hat heute angekündigt, dass die morgen erscheinende Version 6.2 des XenServers vollständig als Open Source zur Verfügung steht. Zusätzlich wird es weiterhin eine bezahlte Variante mit Support geben:

The Citrix Blog – XenServer 6.2 is now fully open source!

Folgende Neuerungen/Änderungen kommen auf uns zu:

  • neue Lizenzierung nach CPU-Sockets
  • neues Editions- und Preismodell
  • XenServer 6.2 ist als konstenlose open source Virtualisierungsplattform verfügbar
  • Für den XenServer 6.2 wird ein neues Community Portal eingeführt XenServer.org
  • Citrix bietet weiterhin eine kostenpflichtige Version mit Support und Wartung an

Alle Neuerungen/Veränderungen sind auch in einem PDF zusammengefasst: XenServer 6.2 FAQ

Schauen wir uns die wichtigsten Punkte genauer an:

Lizenzierung nach CPU Socket
Die bisherige Lizenzierung je Server wird durch eine je CPU-Sockel Lizenz abgelöst.
Citrix begründet die Umstellung mit der Anpassung an das Cloud-Modell.

Bestehende Lizenzen lassen sich ab 18. Juli unter citrix.com/myaccount mittels eines Konvertierungs-Tools umwandeln. Dabei gilt der Grundsatz: 1 Serverlizenz = 2 Socketlizenzen

Für das Recht zur Konvertierung und zum Upgrade wird eine aktive Subscription Advantage vorausgesetzt.

neues Editions- und Preismodell
Die bisherige Gliederung in die Editionen Advanced, Enterprise und Platinum wird aufgehoben. Es wird nur noch eine Version geben. Preislich orientiert sich diese an der vorherigen Enterprise-Version, allerdings jetzt mit Software Maintenance (Premier Support und Subscription Advantage).

Zudem gibt es zwei Bezahlmethoden:

jährlich – 500$ pro Sockel (Lizenz inkl. Software Maintenance)
einmalig – 1250$ pro Sockel (Lizenz inkl. Software Maintenance)

OpenSource Modell und neue Community
Neben der neuen Community XenServer.org wird durch den OpenSource auch eine schnellere Anpassung des Produktes möglich. Es ist also möglich auf Bedürfnisse schneller zu reagieren und Schnittstellen zu anderer Software (bspw. Verwaltungstools) herzustellen.
Wer sich jedoch auf Support und sichere Patches verlassen möchte muss auf die kostenpflichtige Version zurückgreifen.

XenCenter Management
Sowohl die kostenpflichtige, als auch die kostenfreie Version des XenServer 6.2 wird per XenCenter verwaltet. Unterschied hierbei ist, dass in der freien Version keine automatisches Patchen mehr möglich ist.

Folgende Funktionen sind nur mit der gekauften Version möglich:

  • Citrix Premier 24×7 worldwide support
  • Commercially packaged and certified product
  • Simplified patching and updating via XenCenter
  • Indemnification and license protection
  • Citrix knowledgebase & My Account Portal

Der Download der Version 6.2 wird ab morgen verfügbar sein…ebenso die Dokumentation

Ich denke in den kommenden Tagen wird es noch einige Infos rund um die Neuerungen geben.

Na dann…viel Spaß

About the author:

Ich bin Eric Berg und bin Senior IT-Consultant für Microsoft Solutions und hauptsächlich im Bereich Virtualisierung, Client-Lifecycle Management, Private und Public Cloud aktiv. Seit 2015 bin ich System Center Cloud und Datacenter MVP. Seit 2014 bin ich Microsoft Partner Technical Solutions Professional (P-TSP) und agiere im Auftrag von Microsoft mit Kunden rund um die oben beschriebenen Themen. Alle Gedanken, Meinungen und Ideen auf dieser Website sind von mir und spiegeln nicht die Haltung meines Arbeitgebers oder von Microsoft wieder.

Related Posts

Leave a comment

Back to Top